Die Versuchsperson wurde zuerst von den Augen und Mund der Frau angezogen, dies aktivierte Gefühle und Erinnerungen: alles zusammen wurde mit dem Produkt geankert.

Manipulation

Professor Werner Kroeber-Riel, der Leiter eines der modernsten Manipulationslaboratorien der Welt, des Institut für Konsum- und Verhaltensforschung der Universität in Saarbrücken, untersucht wie Menschen beeinflußt werden können. Unter anderem wird Versuchspersonen eine Brille aufgesetzt, die die Blickbewegung der Augen registriert. Damit kann die Einprägsamkeit von Werbefotos getestet werden. Kroebel-Riel: “In unserem Manipulationslabor werden zum ersten Mal in großem Umfang psychobiologische Messungen vorgenommen. Hier wird menschliches Verhalten mit technischer Akribie analysiert“. Besonders interessieren die Wissenschaftler dabei Hinweise auf Emotionen. „Über Gefühle wird die Informationsverarbeitung im Gehirn aktiviert. Vernünftige Entscheidungen und sachliche Argumente spielen dabei kaum eine Rolle. Es genügt vielmehr - wie es oft bei der Werbung geschieht - , das Produkt oder seinen Namen zusammen mit angenehmen Reizen zu präsentieren“. Mit Polygraphen (Lügendetektoren) wird die biologische Reaktion gemessen. In einem berühmten Experiment, der sog. „Hoba-Manipulation“, erfanden die Wissenschaftler einen Produktnamen, den niemand kannte. Die Versuchsteilnehmer zeigten daher auch keinerlei gefühlsmäßige Reaktionen. Den Probanden wurden daraufhin in einer Art primitiver Dressur immer wieder Bilder gezeigt, die mit positiven Reaktionen verknüpft waren: Palmenstrände, ein hübsches Mädchen, ein sympathisches junges Ehepaar, und gleichzeitig erschien jeweils der Name des Produktes. Später zeigten die Wissenschaftler den Testpersonen nur noch den Namen des Produktes und jetzt meldeten die Meßgeräte lebhafte positive Reaktionen. Die angenehmen Gefühle von den Bildern waren auf den vorher neutralen Produktnamen übertragen worden. Sozialpsychologen meinen, wir manipulieren schon als Babys mit Geschrei und Gewimmer, und auch später im Leben manipulieren wir, wo immer es geht. In jeder Beziehung gehört Manipulation zum alltäglichen Repertoire des zwischenmenschlichen Umgangs. Manipulation gilt den Psychologen deshalb als wesentlicher Bestandteil des sozialen Verhaltens. Ist für Psychologen der Mensch eine Reiz-Reaktionsmaschine mit Gefühlen?

 

 

Die synergetische Symmetriebrechung im Gehirn - „ordnet“ die Welt automatisch in einfache „Schubladen“!

Wie diese obige Studie aufzeigt, genügen einige wenige Informationen, um im Inneren des Menschen Reaktionen auszulösen, die wiederum mit sofort auftauchenden Meinungen korrespondieren. Die Informationen der Körpersprache - bestimmte Gesten, Haltungen usw. - wirken als äußerer Reiz, wie der Ton beim Pawlowschen Hund, und reaktivieren innerlich abgespeicherte Erfahrungsmuster, die zu bestimmten vorgefaßten Urteilen führen. Diese Informationszusammenhänge laufen ohne die Mitwirkung von Reflektionen der linken Gehirnhälfte. Es ist also nicht wichtig, was jemand sagt, sondern wie er etwas sagt. Auch die - im obigen Test ausgeblendete - Stimme, Tonart und Geschwindigkeit, also die Sprachmelodie hat einen wesentlichen Einfluß auf die Reaktionen des Zuhörers. Sogar die Verwendung bestimmter Wörter (Reizwörter im wörtlichsten Sinne) löst unbewußte Reaktionen aus, ohne Rücksicht auf den Sinnzusammenhang der Wörter. Daher benutzen nicht nur Politiker gerne vereinfachte Aussagen, um damit unbewußt Wirkungen zu erzeugen. Dies alles zeigt auf, wie einfach und eindeutig Ankerungen wirken. Die umgedrehte Sichtweise ist ebenfalls richtig: Dies alles zeigt auf, wie sehr innerlich abgespeicherte Reaktionsmuster in den Gehirnen der Menschen existieren, und wie unfrei Menschen sind. Es gibt keine äußere Welt, die sich objektiv in den Gehirnen von Menschen spiegelt, sondern nur innerlich subjektive Reaktionsmuster, die aus vielfältigen Erfahrungen zusammengesetzt sind. Wichtig sind im obigen Beispiel auch die gegensätzlichen Reaktionen auf den Politiker Wallmann, denn sie zeigen die Symmetriebrechungen auf: völlig unterschiedliche Reaktionsrichtungen. Synergetik Therapie beschäftigt sich mit den abgespeicherten Reaktionsmustern, die wiederum auf vielfältig geankerten Erfahrungen beruhen. Einem Katzenallergiker braucht man nur eine Katze zu zeigen, und schon stellen sich seine Symptome ein. Symptome aller Krankheiten sind dementsprechend Reaktionen des Körpers auf komplexe innere Muster, die durch äußere Reize - Erlebnisse - ausgelöst werden. Heilung bedeutet Beseitigung von inneren autonomen komplexen Reaktionsmustern. Heilung kann daher nur über die Auslösung von Selbstorganisationsprozessen des Gehirns erzielt werden, da die Informationsstruktur sich dabei neu organisiert und die alten Informationen - die neuronalen Energiebilder - sich verändern.


Synergetik Institut


Homepage: www.synergetik.net
  Amselweg 1
35649 Bischoffen-Roßbach
Tel.: (0 64 44)13 59 + 60 14
Fax.: (0 64 44) 61 36
Umatzsteuer-Identifikations-Nr. 039 832 30246
Zuletzt aktualisiert am: 20-Aug-2013 16:14
made by Bernd Joschko